Grundrezept für luftig leichte Kartoffelgnocchi

von Stefan E-Mail

Nun bin ich endlich einmal dazu gekommen richtige luftig leichte Gnocchi selbst zu machen. Ich habs ja schonmal versucht und bin mit meiner Kartoffelmasse gänzlich gescheitert, weil sie viel zu feucht war, da ich die Kartoffeln gekocht hatte.

="http://stefan-kocht.de/media/blogs/a/2008/06/tnblog_034.jpg" alt="" title="" width="170" height="127" />

Also man merke: Kartoffeln entweder langsam im Ofen garen, was ihnen gleich noch einen leichten Röstgeschmack gibt, oder, wenns schnell gehen soll, über etwa 2 fingerbreit Wasser im Dämpfkorb mit Deckel in etwa 25 Minuten garen. Jedenfalls nicht kochen. Denn, je trockener die Kartoffelmasse ist, desto weniger Mehl braucht man für den Teig und desto lockerer und leichter werden die Gnocchi.

...

Gnocchi bedeutet wörtlich »Klößchen«in Italien. Es gibt verschiedene Arten von Gnocchi. In der Toskana z.B. werden die Gnocchi aus Ricotta und verschiedenen anderen Aromazutaten gemacht, dann gibt es noch die römischen Gnocchi (gnocchi alla romana), die aus einem Weizengrießteig bestehen, gekocht und dann mit Käse überbacken werden. Aber hier widmen wir uns erstmal einem guten Grundrezept für Kartoffelgnocchi.


Gnocchi di Patate ? Grundrezept für Kartoffelgnocchi
Für 6 Personen

  • 6 mittelgroße mehlig kochende Kartoffeln
  • Olivenöl
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 großes Eigelb
  • 1-2 Handvoll Mehl, Type 550
  • Grieß


Den Ofen auf 220°C vorheizen. Die ungeschälten Kartoffeln mit Olivenöl einreiben, mehrmals einstechen und auf einem Backblech für etwa 1 Stunde in den Ofen schieben, bis sie innen weich und außen leicht knusprig sind.

Dann vom Blech nehmen und pellen. Mit dem Kartoffelstampfer zu einer feinen geschmeidigen Masse zerstampfen. In eine Schüssel geben und mit reichlich Muskat, 1 EL Salz, 1 Prise Pfeffer und dem Eigelb gründlich vermengen. Nun nur soviel Mehl zugeben, dass die Masse bindet. Mit den Händen zu einem homogenen, trockenen Teig verkneten. Ist er zu trocken, etwas Wasser zugeben, ist er zu feucht, etwas Mehl einarbeiten.

Den fertigen Teig dritteln und jedes Drittel zu langen Würsten mit etwa 2 cm Durchmesser rollen. Knapp 2,5 cm lange Stücke von den Würsten abschneiden. Für eine schönere Optik die Gnocchi über einen Gabelrücken rollen und auf ein mit Grieß ausgestreutes Blech legen. Mit dem Gut 20 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Jetzt sind die Gnocchi einsatzbereit und können für das jeweilige Rezept verwendet werden.

Tipp von mir: Die übrigen Gnocchi können auch einzeln kurz angefroiren werden und dann in einem Beutel für mehrere Wochen ins Tiefkühlfach wandern, so lassen sie sich auch bequem portionieren. Einfach die gefrorenen Gnocchi können wie frisch zubereitete verwendet werden, wobei sich die Kochzeit verlängert.

Auf Moderation wartende Feedbacks

Der Eintrag hat 60 auf Moderation wartende Feedbacks...