Krustenbrot

von Stefan E-Mail

Langsam rück ja der World Bread Day '08 näher und der Ofen läuft schon seit Tagen auf hochturen
und der Kopf arbeitet wenigsten genau so
fleißig an Rezepten. Aber ich glaub, ich hab
mein Bread-Day-Brot schon gefunden, es schwebt mir jedenfalls schon was in der Murmel rum, es muss nur noch realisiert werden. Da bin ich ja schon drauf gespannt. Ist ja auch nicht mehr lang hin bis zum 16. und frei Zeit wird auch langsam knapp, nur noch nächste Woche und dann gehts los mit Klausuren schreiben. Also muss es diese Woche noch was werden.
Diesmal wars ein kleines Krustenbrot, dass es sich in der Röhre bequem gemacht hatte.

...

Das Brot hat mir besonders durch seine ansaprechende Optik sehr gefallen. Ich wollte natürlich auch mal selbst ausprobieremn, ob man solche hübschen Zacken ins Brot bekommt, oder ob man dazu Vollprofi sein muss. Und siehe da, es klappt auch zu Hause bestens. Beim nächsten mal würde ich die Schnitte jedoch etwas enger beieinander ansetzen, dann siehts vielleicht noch besser aus, aber fürs erste mal bin ich voll zufrieden.
Beim Teig hatte ich erst meine bedenken, da dieser recht trocken, um nicht zu sagen staubig war, nachdem man zum eigentlichern Teig noch das restliche Mehl zugegeben hat, aber die kleine Buttermenge reicht schon aus um nach einigen Knetbewegungen schon etwas mehr Griffigkeit und Geschmeidigkeit in den Teig zu bringen. Aber alles in allem ist es ein recht kompakter und schwerer Teig.

Das feertige Brot hat eine sehr schöne Kruste mit etwas grober Krume. Beim reinbeißen knirscht und krachts nur so, das hat schon was.

Krustenbrot
Für 1 Brot (400 g)

  • 290 g fermentierter Teig
  • 1 TL Trockenhefe
  • 85 g Mehl
  • 10 g Butter
  • 1 Prise Salz

Für den fermentierten Teig die Menge des Baguette-Rezeptes halbieren und wenigstens einen Tag vor dem Backen ansetzen.

Hefe in 3 TL Wasser auflösen.

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit ein paar kurzen Umdrehungen des Knethakens vermischen und dann so lange kneten, bis sich der Teig formt.

Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen, mit Frischhaltefolie bedecken und 30 Minuten ruhen lassen.

Den Teig leicht flach drücken, eine Seite bis zur Mitte einschlagen, die andere Seite ebenfalls, und die Ränder gut zusammendrücken, sodass ein kurzes Brot entsteht.

="http://stefan-kocht.de/media/blogs/a/2008/09/tnIMG_5867.jpg" alt="" title="" width="170" height="128" />

Mit einem Messer der Länge nach einschneiden, und dann rechts und links davon noch jeweils zweimal einschneiden.

Das Brot auf ein Stück Backpapier legen, mit Frischhaltefolie bedecken und 1-1½ Stunden gehen lassen. Der Brotteig soll leicht und elastisch sein.

Den Backofen auf 240°C vorheizen. Auf den Boden eine Metallschale stellen und ein Backblech einschieben.

Erst wenn der Teig fertig gegangen ist, wird das heiße Blech aus dem Ofen geholt. Das Brot vorsichtig darauflegen und 1 Glas Wasser in die Metallschale geben, damit Wasserdampf entsteht.

Brot 30 Minuten backen, die Temperatur nach 5 Minuten auf 210°C herunterschalten.

1 Kommentar

Kommentar von: Jutta [Besucher]
JuttaIch mag gerne knuspriges Brot und das hier sieht ganz toll aus. Auch die Krume gefällt mir gut.
05.10.08 @ 14:47

Der Eintrag hat 59 auf Moderation wartende Feedbacks...