Pikanter gebackener Kürbis

von Stefan E-Mail

="http://stefan-kocht.de/media/blogs/a/2008/10/tnIMG_5784.jpg" alt="" title="" width="170" height="128" />

Die Kürbiszeit ist ja in vollem Gange und in den Supermärkten stapeln sich die verschiedensten Sorten. Dieses Jahr ist auch auch endlich soweit, ich bekomme hier endlich mal Butternusskürbis. Daran bin ich im letzten Jahr grandios gescheitert. Es gab einfach keinen, nur immer Zierkürbisse oder die riesigen Dinger für Halloween zum dranrumschnitzen. Aber das ist ja bekanntlich nicht das gleiche, wie manche Personen aber immer wieder gern in den Raum stellen...

...

... aber denen sei das mal verziehen, denn sie essen ja immer alles brav auf :yes:

Na jedenfalls gabs zu Anfang der Kürbiszeit schön große Butternusskürbisse. Da hab ich natürlich sofort zugeschlagen. Ich hab gleich welche auf Vorrat gekauft, die halten sich ja im Keller sehr lange.

Als wir eines Wochenendes mal wieder bei Oma&Opa zum Kochen waren wollte ich ihnen das ja nicht vorenthalten. Oma isst aber nicht so gern Kürbis, da war sie doch schon recht skeptisch, weil sie sonst nur die faseriegen aus dem Garten kennt. Und siehe da, mein gebackener Kürbis war frei von Fasern. Die Konsistenz ähnelte schon sehr der von Kartoffeln und schmecken tat er??
Fast wie Rindfleisch. Im entfernten Sinne.

Schön war ja auch, dass ich meinen Mörser vergessen hatte mitzuschleppen. Da wurde mir kurzerhand von Oma ein alter kleiner Labormörser verabreicht, hat seinen Zweck aber auch mehr oder weniger erfüllt. Man kann ja auch nicht immer an alles denken und auch alles mitschleppen. Das Auto ist eh schon immer mit fast meiner ganzen Küchenausstattung beladen, wenn´s zu Oma&Opa zum Kochen geht.

Pikanter gebackener Kürbis
6 Portionen

  • 1 Butternuss-Kürbis (1-1½ kg)
  • 2 TL Koriandersamen
  • 2 TL getrockneter Oregano
  • ½ TL Fenchelsamen
  • 2 kleine getrocknete Chilischoten
  • 1 TL Salz
  • 1 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe, geschält
  • 1 EL Olivenöl

Den Kürbis waschen, halbieren und die Kerne herauskratzen. Dann den Kürbis der Länge nach vierteln und dann die Viertel halbieren (also im Klaren sollte man nun 16 kleine Kürbisspalten vor sich rumliegen haben) - die Kürbisspalten sollten etwa 2,5 cm dick sein.

Alle getrockneten Kräuter und Gewürze zusammen mit Salz und Pfeffer im Mörser zerstoßen. Dann die Knoblauchzehe zu den Gewürzen geben und zerstoßen. Die Mischung in eine Schüssel geben und 1 EL Olivenöl zufügen. Nun den Kürbis in der Kräuter-Gewürzmischung wenden.

Die Kürbisstücke mit der Schale nach unten nebeneinander auf ein Backblech setzen. Im Ofen bei 200°C etwa 30 Minuten backen, bis die Spalten weich sind.


="http://stefan-kocht.de/media/blogs/a/2008/10/tnIMG_5782.jpg" alt="" title="" width="170" height="128" />

Dazu gabs einmal (v.l.n.r.) Paprika-Chutney, Preiselbeeren und Mangosalsa. Die Rezepte dafür folgen demnächst irgendwann mal. Ganz nebenbei hab ich da auch zum ersten Mal Crema di balsamico verwendet. Sieht man wohl auch auf den Bildern, aber ich bin der Meiung, dass ich mich jetzt mit dem Malen schon gebessert hab. Wird man auch irgendwann begutachten können.

Opa hat mir an dem Tag auch noch Unmengen an Zucchini mitgegeben und Mutti hat auch noch welche mitgebracht. Also kann man sich die nächste Hauptzutat für folgende Gerichte sicherlich nur schwer vorstellen. °^^

3 Kommentare

Kommentar von: Barbara [Besucher]
BarbaraIch liebe diese Art von Kürbis auch! Seit Wochen essen wir an einem Butternusskürbis herum, auch meist im Backofen gebraten und oft einfach nur mit etwas Fleur de Sel gewürzt. Superlecker! :-)
21.10.08 @ 12:19
Kommentar von: Jutta [Besucher]
JuttaUnd, was hat die Oma denn gesagt? War sie zufrieden? Ich wäre es jedenfalls gewesen, sieht sehr lecker aus.
09.11.08 @ 22:48
Kommentar von: Stefan [Mitglied] E-Mail
StefanDie fand's lecker und war ganz begeistert vom Kürbis.
10.11.08 @ 20:28

Der Eintrag hat 27 auf Moderation wartende Feedbacks...