In der Pfanne gebratenes Rumpsteak mit Rotweinbutter und Olivenöl-Kartoffelpüree

von Stefan E-Mail

="http://stefan-kocht.de/media/blogs/a/2008/11/tnIMG_5827.jpg" alt="" title="" width="170" height="128" />

Beim Versuch unseren Rumpsteakbeatand, der ja eigentlich nur aus ein paar dünnen Scheiben Roastbeef bestehen sollte, zu verkleinern, bin ich diesmal beim Durchblättern meiner Bücher auf dieses schöne Rezept von J.O. gestoßen. Am meisten daran hat mich ja das Kartoffelpüree interessiert, mit all dem Olivenöl und Parmesan. Das kam mir gleich irgendwie polentaverdächtig vor.

...

Mit dem Fleisch rosa anbraten ist das bei unseren Stücken auch so eine Sache, da die Scheiben doch eher kotelettartige Dicke besitzen ist's eher schwierig. Daher besaßen jene Fleischstücken auch ein etwas trockenes Innenleben, was doch schon etwas an Schuhsohlen erinnerte.

Aber wenn man davon mal absieht war es rundum doch schon recht lecker. Vor allem das Olivenkartoffelpüree. Die Rotweinbutter konnte auch positiv in Erscheinung treten, da sich der Wein gut einfügte und die ganze Sache schön abrundete.

In der Pfanne gebratenes Rumpsteak mit Rotweinbutter und Olivenöl-Kartoffelpüree
für 2 Personen

Für das Kartoffelpüree
400 g Kartoffeln, geschält und halbiert
Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Olivenöl
1 kleine Handvoll frisch geriebener Parmesan
1 Stückchen Butter

2 Rumpsteaks, je 200 g schwer und 2,5 cm dick
Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Olivenöl
3 Stückchen Butter
2 Schalotten, geschält und fein gewürfelt
einige Thymianzweige, Blätter abgezupft
1 großes Weinglas Chianti
einige Stängel Brunnenkresse oder Feldsalat

="http://stefan-kocht.de/media/blogs/a/2008/11/tnIMG_5826.jpg" alt="" title="" width="170" height="127" />

Die Kartoffeln in einem großen Topf mit Salzwasser aufsetzen, zum Kochen bringen und weich garen. In ein sieb gießen und 4 Minuten ausdampfen lassen. Die Kartoffeln wieder zurück in den Topf geben und zerstampfen, dabei 1 großzügigen Schuss Olivenöl, den Parmesan und die Butter untermischen. Alles abschmecken, und in eine hitzebeständige Schüssel umfüllen, mit Frischhaltefolie abdecken und auf einen Topf mit siedenem Wasser setzen, um das Püree warm zu halten.

Eine große Bratpfanne ordentlich erhitzen. Die Steaks salzen, pfeffern und mit Olivenöl bestreichen. Mit einer Zange die Steaks seitlich mit dem Fettrand in die Pfanne drücken, um das Fett auszulassen und zu bräunen. Danach die Steaks insgesamt 8 Minuten braten, dabei jede Minute wenden. Aus der Pfanne nehmen und in Alufolie auf einem vorgewärmten Teller oder im Ofen ruhen lassen.

Die Hitze reduzieren und 1 Stückchen Butter in die Pfanne geben. Die Schalotten mit den Thymianblättchen 4 Minuten anschwitzen, dann den Wein dazugießen und auf die Hälfte einkochen lassen. Den Saft, der beim ruhen der Steaks ausgetreten ist, zugießen, die restlichen Butterstückchen hinzufügen und die Pfanne vom Herd nehmen. Alles gründlich zu einer Sauce verrühren. Abschmecken und mit den Steaks, dem Olivenöl-Kartoffelpüree, ein wenig darübergestreuter Brunnenkresse oder Feldsalat und ein paar Spritzern Olivenöl servieren.

3 Kommentare

Kommentar von: Steak-Pfanne [Besucher]
Steak-PfanneDas Steak wird jede Minute einmal gedreht? Bringt das was? Kann sich so überhaupt eine "Kruste" bilden?
21.12.08 @ 14:58
Kommentar von: Stefan [Mitglied] E-Mail
StefanWenn die Pfanne ordentlich heiß ist, dann wirds auch was mit der Kruste. Muss also schon richtig Gas gegeben werden.
24.12.08 @ 11:53
Kommentar von: Thomas [Besucher]
ThomasSalzen und pfeffern VOR dem anbraten? Sicher?
13.04.09 @ 13:29

Der Eintrag hat 24 auf Moderation wartende Feedbacks...