Minz-Brioche-Burger mit Roastbeef, Büffelmozzarella und Pesto

von Stefan E-Mail

Nun ist es soweit, Eintrag Nr.1 im neuen Jahr hat sich dann doch seinen Weg hierher ins i-Net gebahnt und konnte nicht davon abgehalten werden.

Es wurde ja Zeit, mal wieder etwas von den Roastbeef-Vorrat-Resten ins Tal der Ahnungslosen zu befördern. Dafür hab ich mich mal ein bischen umgeschaut und bin dann auch fündig geworden, zwar nur in Bildform mit ner kleinen Bildunterschrift dran, aber naja was solls. Ich wusste zumindestens was das auf dem Bildchen sein sollte, der Rest ging dann mit Rezept ausdenken und so eigentlich recht locker von der Hand. Also da gibts soweit keine Probleme.

Und schon gehts ran ans munter drauf los werkeln...

...

diesmal wirds hier etwas länger, da ich mir mal so gedacht hab, alles was dazugehört hier in den Eintrag reinzupacken, aus Ermangelung an Einzelbildern, versteht sich.

="http://stefan-kocht.de/media/blogs/a/2008/11/tnIMG_5928.jpg" alt="" title="" width="170" height="117" />

Dann mal zum Minz-Brioche, ein absolutes Highlight der Brotbackkunst^^
Sowas, wie damit, muss man auch erstmal mitgemacht haben.
Irgendwie ist die Teigproduktion leicht aus dem Ruder gelaufen. Jedenfalls nach meinem ursprünglichen Plan hatte ich ne hübsche Mehlsuppe in der Schüssel, aber nichts teigartiges, also musste ich wohl so gut 1,5 kg Mehl zusätzlich in die Schüssel befördern. Kein Ding, was macht man nicht so alles. Wurde dann auch zum Schluss nen recht ansehnliches Brot, mit doch leicht überdimensionalen Ausmaßen. Hier gibts jetzt aber das Rezept, wies eigentlich richtig funktioniert.

Minz-Brioche

  • 5 g Trockenhefe
  • 227 ml lauwarmes Wasser
  • 500 g Mehl Type 550
  • 50 g Vanillezucker
  • 12 g Salz
  • 5 Eier
  • 200 g Butter
  • 1 handvoll fein gehackte Minze

Hefe im Wasser auflösen.
Mehl, Vanillezucker und Salz in eine Schüssel geben, dann die Hefemischung zugießen und alles gut verrühren. Nach und nach die Eier zugeben. Alles solange verkneten, bis ein glatter Teig entsteht. Diesen 5 Minuten ruhen lassen.

Die Butter in kleinen Flöckchen und die Minze zugeben und 15 Minuten verkneten. Mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

2 Stunden vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen. Die Arbeitsplatte ordentlich bemehlen, den recht flüssigen Teig daraufgeben und nochmals ordentlich Mehl darauf verteilen. Alles gut durchkneten und immer noch soviel Mehl zufügen, dass ein weicher geschmeidiger Teig entsteht. Den fertigen Teig zu einer Kugel formen und mit Folie abgedeckt auf der bemehlten Arbeitsplatte 30 Minuten ruhen lassen.

Vom Teig jeweils ca. 30 g schwere Stücke abstechen und zu kleinen Kugeln formen. Auf ein Backblech legen, mit Folie bedecken und 1½ Stunden gehen lassen.

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Das Ei mit einer Prise Zucker verquirlen. Die gegangenen Brioche mit dem Ei bestreichen und für 10-15 Minuten backen.

Auf einem Gitter auskühlen lassen.

Ja, das war Streich Nr.1, jetzt zum
Rucola-Minz-Pesto

  • 2 Handvoll Rucola
  • einige Blätter Minze
  • ½ Knoblauchzehe
  • 1 EL frisch geriebener Parmesan
  • Olivenöl

Rucola und Minze grob hacken. Knoblauch abziehen und leicht in der Pfanne anrösten, ebenfalls grob hacken. Nun Rucola, Minze und den Knoblauch in den Mörser geben und zu einer Paste verarbeiten. Dann den Parmesan zugeben und alles mit Olivenöl auffüllen bis das Pesto eine schön ausgewogene Konsistenz zwischen breiig und fest besitzt.

Wäre das auch fertig und abgehakt.

Nun also zur ultimativen Zusammenführung von allem.

Dafür muss man jetzt nurnoch 2 Scheiben Roastbeef durch den Wolf drehen, dann mit Salz und Pfeffer würzen und zu kleinen, flachen Bulettchen formen. Schön scharf anbraten, dabei kann man dann schon je eine Scheibe Büffelmozzarella drauflegen, dann fängt der schonmal an zu schmelzen. Und fertig ist auch das.
Die vorgewärmten Minz-Brioches werden nun halbiert, mit etwas Pesto bestrichen, dann kommt ein Roastbeef-Bulettchen mit Mozzarella drauf. Nun noch den Burgerdeckel auflegen und ab gehts auf die Teller. Noch etwas Pesto um den Burger verteilen und fertig.

3 Kommentare

Kommentar von: Jutta [Besucher]
JuttaSieht total köstlich aus - das würde mit jetzt als Häppchen gut gefallen.
07.01.09 @ 18:06
Kommentar von: Petra [Besucher]
PetraIch nehme auch gerne eines :-)
08.01.09 @ 00:16
Kommentar von: mipi [Besucher]
mipiTolle, innovative Kombination!
08.01.09 @ 06:28

Der Eintrag hat 75 auf Moderation wartende Feedbacks...